09.05.2018 / Marion Illguth, Rolf Busch

Schulsozialarbeiter: Interessenvertretungen fordern multiprofessionelle Vernetzung

Erfahrungsaustausch zwischen der komba gewerkschaft thüringen und dem tlv thüringer lehrerverband.

Erfurt, 09.05.2018 – Der flächendeckende, kontinuierliche Einsatz von Schulsozialarbeitern ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Thüringer Schulen den wachsenden gesellschaftlichen Anforderungen gerecht werden können. Zu diesem Schluss kamen der tlv thüringer lehrerverband und die komba gewerkschaft thüringen gestern bei einem Erfahrungsaustausch. Die Interessenvertretung der Lehrer und Erzieher und die Fachgewerkschaft der Beamten und Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Kommunen hatten sich in der Landesgeschäftsstelle des tlv in Erfurt getroffen, um über die Möglichkeiten und Grenzen der Schulsozialarbeit zu diskutieren.

 

„Wir halten es für unverzichtbar, dass es bei allen Schulformen Schulsozialarbeiter in Festanstellung gibt“, konstatiert Marion Illguth, Landesvorsitzende der komba. „Dabei ist wichtig, dass eine entsprechende Vernetzung und Koordination stattfinden. Gleichzeitig müssen die Schwerpunkte fachlich untersetzt werden.“ Jede Schule, so Illguth, müsse jederzeit auf die unverzichtbare Ressource Schulsozialarbeit zugreifen können.

 

Für Rolf Busch, den Landesvorsitzenden des tlv, stehen vor allem Kontinuität und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe im Vordergrund. „Abgesehen davon, dass es nach wie vor viel zu wenige Schulsozialarbeiter gibt, zeigen Erfahrungen immer wieder Spannungsfelder auf. Die Schulsozialarbeit ist bislang Sache der Kommunen und scheitert in der Praxis mitunter auch an Zuständigkeiten. Um Kontinuität und Verlässlichkeit zu schaffen, müssen Lehrer, Schulleiter und Sozialarbeiter zusammenarbeiten.“ Denn letztlich, so Busch, gehe es immer um die konkreten Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern.

 

Im Ergebnis ihres Austauschs fordern tlv und komba, die Schulsozialarbeiter als wesentlichen Bestandteil in die multiprofessionelle Vernetzung von Schulen mit aufzunehmen. „Das KompetenzNetzwerk Schule, von dem der tlv seit Jahren redet und das unter dem Begriff ‚multiprofessionelle Teams‘ endlich langsam als notwendige Voraussetzung für die gelingende Inklusion und Integration anerkannt wird, kann ohne die Einbeziehung von Schulsozialarbeitern nicht funktionieren.

KONTAKT

komba gewerkschaft thüringen

Tschaikowskistraße 22

99096 Erfurt

Tel.: 0361 21260852

E-Mail: info(at)komba-thueringen.de

Imagefilm der komba gewerkschaft

Imagefilm der komba gewerkschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft